de
de

Neuigkeiten

Filmtipp: Pückler kulinarisch

Wie fürstlich in Cottbus aufgetafelt wurde und wird, das erfahren Sie am 30. Dezember 2021 um 18:55 Uhr im rbb bei „Pückler kulinarisch“, einer Dokumentation von Dagmar Lembke. Mehr Infos
mehr erfahren
Park- und Schlossführer auf Englisch und Polnisch stehen auf einer antiken Bücherleiter in der Pückler-Callenberg-Bibliothek

Jetzt auf Englisch und Polnisch

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei: Unseren Park- und Schlossführer gibt es nun auch auf Englisch und Polnisch. Erhältlich für 9,95 Euro im Museumsshop. All good things come in threes: Our park and palace guide is now also available in English and Polish. Available for 9.95 euros in the museum shop. Jak wiadomo, wszystkie dobre...
mehr erfahren
Moderatorin Catrin Winn-Janetz interviewt Orangeriegärtner Lutz Krüger im Gewächshaus für das Parkjournal "Lou"

Neue Ausgabe von „Lou“

Wo im Dezember Zitronen und Orangen im Branitzer Park gedeihen, dorthin nehmen wir Sie in der neuen Ausgabe von „Lou“ mit. Und wir schauen, was die Restauratoren in den Orienträumen im Schloss Branitz vollbringen: „Lou“ hier anschauen  
mehr erfahren

Leihvertrag über Sammlungen des Fürsten Pückler geschlossen

Nach intensiven Verhandlungen wurden über die Sammlungen des Fürsten Pückler am 3. Dezember 2021 in Gegenwart der Stiftungsratsvorsitzenden, Ministerin Dr. Manja Schüle, Leihvertrag zwischen Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz und der Erbengemeinschaft nach Fürst Pückler in Branitz geschlossen. Vorausgegangen waren komplexe Verhandlungen mit der Erbengemeinschaft der Familie von Pückler, die aus fünf Mitgliedern besteht...
mehr erfahren

Ab sofort: 2G-Regel

Bitte beachten Sie, dass für eine Museumsbesuch im Schloss Branitz und im Besucherzentrum  ab sofort die 2G-Regel (Geimpft, Genesen) und die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes gilt. Für Ihren Besuch benötigen Sie ein gültiges  Impfzertifikat (max. 12 Monate alt) oder ein  Genesenenzertifikat  (mind. 28 Tage / max. 6 Monate alt), das an der Kasse...
mehr erfahren
Carl Blechen, Vorfrühling, 1829, © Carl-Blechen-Sammlung der Stadt Cottbus bei der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Carl Blechen zu Gast bei Max Liebermann

CARL BLECHEN  Das Einfachste und daher Schwerste Ausstellung in der LIEBERMANN-VILLA AM WANNSEE 17. Oktober 2021 bis 24. Januar 2022 Carl Blechen (1798-1840) zählt neben Caspar David Friedrich zu den bedeutendsten deutschen Landschaftsmalern des frühen 19. Jahrhunderts. Atmosphärische Werke, dramatische Lichtinszenierungen und leuchtende Farben prägen sein Schaffen. Von vielen hochgeschätzt, verehrte ihn auch Max Liebermann...
mehr erfahren

175 Jahre Branitzer Park: Online-Ausstellung

Zum 175. Jubiläum des Branitzer Parks zeigen wir in einer Online-Ausstellung die frühesten Fotografien des Branitzer Parks. Fürst Pückler ließ 1869 einige der schönsten Partien des Branitzer Parks von Carl von Wieland fotografieren. Die zwölf Fotografien sind Teil eines Albums, das den Titel „Studien aus den Parkanlagen seiner Durchlaucht des Fürsten von Pückler-Muskau nach der...
mehr erfahren

Restaurierung der Orientzimmer

Die Stiftung Fürst-Pückler-Museum beginnt im September mit der letzten Restaurierungsphase der Orienträume im Schloss Branitz. Dabei werden voraussichtlich bis Ende März 2022 im Türkischen Zimmer, Türkischen Kabinett und Pfeifenkabinett die Wand- und Deckenfassungen restauriert. Währen der Restaurierung sind die Orienträume sowie das Billardzimmer im Obergeschoss von Schloss Branitz für Besucherinnen und Besucher leider nicht zugänglich....
mehr erfahren

Fröbel trifft Pückler

Auftakt für einen inklusiven Spielplatz im Branitzer Park Im September 2020 stellten bei einem Kick-off die beiden Projektpartner Fröbel-Gruppe und die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz ihr gemeinsames Projekt für einen ersten inklusiven Spielplatz Südbrandenburgs vor. In der Gutsökonomie von Branitz entsteht ein Spielpatz für Kinder mit und ohne Handicap mit aktiver Beteiligung von...
mehr erfahren

Rehgarten feierlich übergeben

Am 14.09.2021 wurde der wiederhergestellte Rehgarten feierlich eröffnet. Bei der Restaurierung dieses wichtigen Sondergartens im Branitzer Pleasureground wurde auf historische Parkpläne zurückgegriffen. Auf 240 Metern sind neue Spazierwege sowie am historischen Standort drei neue Brücken entstanden. Mit diesen ist der historische Rehgarten nach fast 100 Jahren der Vernachlässigung wieder erlebbar und fußläufig mit der Schlossgärtnerei...
mehr erfahren
Gemälde von Johan Christian Dahl mit der Elbe und Neustaedter Ufer in Dresden im Abendlicht

„Welcome and Hello“

8Nach mehr als 75 Jahren kehrt mit Johan Christian Dahls (1788–1857) Gemälde „Elbe und Neustädter Ufer in Dresden im Abendlicht“ (1837) eines der Hauptwerke der Carl-Blechen-Sammlung zurück nach Cottbus. Vorausgegangen war eine nationalweit beachtete Restitution des Bildes durch die Hamburger Kunsthalle aufgrund museumsethischer Gründe. Nun zeigt eine kleine Ausstellung Verlust und Rückkehr. Das Gemälde wurde...
mehr erfahren

Restaurierung des Hermannsbergs im Branitzer Park abgeschlossen

Nach zehn Jahren behutsamer Restaurierung sind die Arbeiten am Hermannsberg im Jubiläumsjahr „175 Jahre Branitzer Parklandschaft“ nun erfolgreich abgeschlossen worden. Mit Denkmal- und Naturschutz abgestimmt, wurde zuerst der dichte Kiefernbestand allmählich zurückgenommen. Dieser war in den Jahrzehnten nach Fürsten Pücklers Tod auf dem Hermannsberg gewachsen und hat die Sichten auf und vom Hügel verdeckt. Danach...
mehr erfahren

Filmtipp: Ein Sommer in Branitz

Ein Sommer in Branitz – Pücklers persönlichster Park ein Film von Grit Lederer Am Dienstag, 2. November 2021 sendet der rbb um 20.15 Uhr den 45-minütigen Dokumentarfilm Ein Sommer in Branitz. Pücklers persönlichster Park von Grit Lederer, der im zurückliegenden Juni im Branitzer Park gedreht wurde: Mit über 60 Jahren begann der „Parkomane“ Fürst Hermann...
mehr erfahren
Eine kleine Schafherde mit sieben Schafen weidet auf einer Wiese vor der Schlossgärtnerei im Branitzer Park.

Gärtner im Schafspelz

Seit kurzem haben die Branitzer Parkgärtner wieder Unterstützung von natürlichen „Rasenmähern“ bei der Wiesenmahd des Parks. Denn eine kleine Herde mit sieben Krainer Steinschafen, eine robuste und seltene Haustierrasse, beweidet nun verschiedene Wiesenflächen und überwintert im Branitzer Park. Dabei schützen zwei Herdenschutzhunde die Schafe. Zusätzlich verhindern mobile Elektrozäune, dass wilde Tiere und freilaufende Hunde den...
mehr erfahren
Zwei Jungs mit einem Audioguide am Ohr schauen sich im Schloss Branitz die Kleine Saalstube der Fürstin Lucie von Pückler an und lauschen den Informationen des Audioguides

Audioguide für Kinder

Ab sofort können Kinder bei einem Besuch im Schloss Branitz die Lebenswelt Fürst Pücklers mit einem kostenfreien Audioguide entdecken. Mit diesem begleiten das Dienstmädchen Marie und Pücklers Sekretär Billy die jungen Besucher durch das Schloss und erkunden mit ihnen die Highlights der Ausstellung. Was hat es mit dem gewaltigen Wappen von Fürst Pückler auf sich,...
mehr erfahren

Der große Auftritt

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Sparkasse Spree-Neiße ebnen den Weg zur Restaurierung des Vestibüls und Treppenhauses im Schloss Branitz Den Weg für die Wiedergewinnung des wichtigsten Raumes im Schloss Branitz, dem Vestibül mit Treppenhaus, ebnete am 15. Juni 2021 die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Spree-Neiße. Auf der Schlossterrasse übergaben sie die Förderzusage zur Restaurierung des...
mehr erfahren

Führungen & Fahrten

Führungen durch die „Grünen Salons“ mit Fürstin Lucie oder Fürst Pückler Park und Schloss Branitz lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise erkunden, beispielsweise während einer Führung mit „Fürstin Lucie“ (Anne Schierack) oder „Fürst Pückler“ (Hans Anacker) durch die „Grünen Salons“ des Parks. Bei dieser Erlebnisführung erfährt man mehr über das exzentrische Leben des Fürstenpaares,...
mehr erfahren

Dauerausstellung „Fürst Pückler. Ein Europäer in Branitz“

Wissenswertes über die Geschichte des Hauses und seiner Nutzung und vor allem auch über den prominentesten Hausherrn, Fürst Hermann von Pückler-Muskau, der von 1846 bis zu seinem Tod 1871 hier ansässig war, erfahren Sie in der Dauerausstellung „Fürst Pückler. Ein Europäer in Branitz. In elf Räumen des Haupt- und Obergeschosses bietet die Ausstellung Antworten auf...
mehr erfahren
Dr. Stefan Körner, Vorstand der Cottbusser Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz mit Prof. Dr. Alexander Klar, Direktor der Hamburger Kunsthalle, bei der offiziellen Übergabe des Gemäldes Elbe und Neustädter Ufer in Dresden im Abendlicht (1837) von J. C. Dahl

Hamburger Kunsthalle restitutiert ein Gemälde Dahls nach Cottbus

Eines der Hauptwerke der Carl-Blechen-Sammlung wurde am 27. Mai 2021 von der Hamburger Kunsthalle der Stadt Cottbus restituiert. Mit der offiziellen Übergabe der Ölstudie Elbe und Neustädter Ufer in Dresden im Abendlicht (1837) von Johan Christian Dahl (1788–1857) in der Hamburger Kunsthalle durch Direktor Prof. Dr. Alexander Klar an Dr. Stefan Körner, Vorstand der Cottbusser...
mehr erfahren

„Salons unter freiem Himmel“ erschienen

Ganz neu und eine perfekte Begleitung zu unserer Sonderausstellung „Pückler industriös“ ist unsere neue Broschüre „Salons unter freiem Himmel“, mit der sich der Pleasuregorund um Schloss Branitz entdecken und erforschen lässt. Darin wird der Schmuck des Pleasuregorund vorgestellt, von Skulpturen, Materialien und Herstellungsprozessen, einst beauftragten Künstlern und Firmen erzählt und einmal um das Schloss herum,...
mehr erfahren

Happy Birthday mit Fontäne, Branitzer Park!

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, Brandenburgs Kulturministerin Dr. Manja Schüle und der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch eröffneten am 27. April 2021 feierlich das Jubiläumsjahr „175 Jahre Branitzer Parklandschaft“. Das Startsignal in das Jubiläumsjahr gab Staatsministerin Grütters mit einer zehn Meter hohen Fontäne im Schlosssee, von der Fürst Pückler schon 1846 träumte, aber wegen der Kosten schließlich...
mehr erfahren

Die Pückler-Callenberg-Bibliothek geht online

Die Stiftung Fürst-Pückler-Museum ist seit 1. November 2020 offizielles Mitglied im Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin Brandenburg. Und ein Teil unserer Bibliotheksdaten ist bereits über das KOBV-Portal weltweit recherchierbar.  Bislang sind insgesamt über 1.600 Titeldatensätze von unserer 4.600 Bände großen privaten Adelsbibliothek im Schloss Branitz als Ergebnis einer Kooperation mit der Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus erschlossen und nun über einen der 78 Online-Kataloge im...
mehr erfahren

150. Todestag Fürst Pücklers

Am 4. Februar 2021 jährte sich Fürst Pücklers Todestag zum 150. Mal. Die Stiftung Fürst-Pückler-Museum beging diesen Tag mit einem stillen Gedenken, da auf eine öffentliche Gedenkfeier wegen der Corona-Pandemie leider verzichtet werden musste. An der Ägyptischen Brücke am Tumulussee legten die Gärtnerinnen und Gärtner der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Kränze nieder, die Institutionen, Bürger, Freunde und...
mehr erfahren

12,5 Millionen Euro für Park und Schloss Branitz

Am 26. November 2020 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags 12,5 Millionen Euro für den ‘Masterplan Branitz 2021–2028‘ der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz freigegeben. Mit den Mitteln soll in den kommenden Jahren das Pückler-Erbe von Parklandschaft und Schloss-Ensemble in Branitz weiterentwickelt werden. Brandenburgs Kulturministerin und Vorsitzende des Stiftungsrates Branitz Manja Schüle begrüßt die...
mehr erfahren
junge Bäume in der Baumuniversität im Branitzer Park

Neue Ära für die Branitzer Baumuniversität

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 18. November 2020 die Förderung der „Branitzer Baumuniversität“ beschlossen. Deren Ausbau wird im Rahmen des Programms „Modellprojekte zu Klimaanpassung in urbanen Räumen“ mit fünf Millionen Euro vom Bund gefördert. Damit kann ab 2021 in der Stiftung in Branitz ein Zentrum für die Vermehrung wertvoller historischer Gehölze geschaffen werden,...
mehr erfahren

Neue Literatur aus Branitz

Edition Branitz 16 ab jetzt im Handel Der Orient – sowohl als politische Konstellation wie auch als imaginäres Konstrukt – war ein wesentlicher Pol in der Lebens- und Gedankenwelt des Fürsten Pückler. Er gehörte zu den Schriftstellern und Lebemenschen des 19. Jahrhunderts, die sich im Orient ihren Imaginationen hingaben und anschließend in Europa kleine orientalische...
mehr erfahren
1 2
X