de
de

Aktuell

Fortschritt Baumuniversität

Auf dem Gelände der Neuen Branitzer Baumuniversität: aktuell wird die 12,7 Hektar große Gärtnerei im Außenpark der Branitzer Parklandschaft zurückgebaut. Die Müllentsorgung und Entkernung der ruinösen Gewächshäuser, Hallen und Betriebsgebäude der ehemaligen Gärtnerei ist inzwischen weitestgehend abgeschlossen. Noch bis März 2024 werden die Gewächshäuser rückgebaut. Auf dieser als Gartendenkmal zurückgewonnenen Fläche wird Ende 2024 der...
mehr erfahren
Skulptur mit Schneehaube auf dem Kopf

Öffnungszeiten

Liebe Besucherinnen und Besucher, Im Februar und März 2024 ist Schloss Branitz am Samstag und Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr geöffnet. Da im Treppenhaus gegenwärtig Restaurierungsarbeiten vorgenommen werden, ist das erste Obergeschoss leider nicht zugänglich. Besucherinnen und Besucher zahlen deshalb nur einen ermäßigten Schlosseintritt. Ab 1. April ist Schloss Branitz täglich – außer Dienstag...
mehr erfahren

Baufällige Pergolateile demontiert

Holzbauteile der Pergola im Pleasureground, die massiv durch Fäulnis geschädigt waren, mussten kürzlich demontiert werden. Der Bereich wurde bereits im August abgesperrt, da sich aus dem mit Wein bewachsenen „liegenden Wagenrad“ marode Teile gelockert hatten. Um die Konstruktion zu sichern und Gefahren für Besucher abzuwenden, bleibt ein Teil der Pergola weiterhin gesperrt. Die Planung der...
mehr erfahren

Inklusiver Spielplatz entsteht bald!

Bald ist es soweit: Bis Mai 2024 wird in der Gutsökonomie im Branitzer Park ein inklusiver Spielplatz errichtet. Vor wenigen Tagen entschied „Stück zum Glück“, eine gemeinsame Initiative von Procter & Gamble (P&G), REWE und der Aktion Mensch, diese Idee umzusetzen. Die Initiative realisiert inklusive Spielplätze deutschlandweit und baut bereits bestehende Spielplätze so aus oder...
mehr erfahren
Neben einem Baucontainer und verfallenen Gewächshäusern steht ein Bagger. Auf dem Gelände einer ehemaligen Großgärtnerei beginnen in Kürze Abrissarbeiten.

Abriss für Neue Branitzer Baumuni

Auf dem Gelände der zukünftigen Neuen Branitzer Baumuniversität haben Mitte November die Rückbauarbeiten begonnen. Hier verschwinden nun nach über 20 Jahren Leerstand die verfallenen Gewächshäuser der ehemaligen Großgärtnerei im nordöstlichen Außenpark der Branitzer Parklandschaft. Nachdem der auf dem Gelände jahrelang hinterlassene Müll entsorgt ist, geht es an den Abbruch der maroden Gewächshäuser. Denn auf dem...
mehr erfahren

Branitzer Pyramide zeigt Flagge. Zeichen der Solidarität mit Israel

Anlässlich des Solidaritätskonzerts des Cottbuser Staatstheaters für die Opfer des Terrorangriffes in Israel demonstriert auch die Pückler-Stiftung ihre Verbundenheit mit den Jüdinnen und Juden hierzulande und weltweit. Fürst Pückler war Mittler zwischen den Religionen, zwischen Orient und Okzident, weltoffener Geist und trat im 19. Jahrhundert für die Gleichberechtigung des Judentums in Preußen ein. Am 30....
mehr erfahren

Wir sind dabei!

Endlich 18!?: Dann Schloss Branitz mit dem Kulturpass entdecken! In der Kulturpass-App reservieren, digitalen Abholcode erhalten, vor Ort einlösen und Pücklers Lebenswelt erleben. Der KulturPass ist ein Angebot der Bundesregierung. Im Jahr 2023 erhielt der Jahrgang 2005 ab dem 18. Geburtstag ein Budget von 200 Euro, das er nun noch bis Ende 2024 für Eintrittskarten,...
mehr erfahren

Geburtstagsimpressionen

Hier gibt es noch ein paar tolle Impressionen von der Party am Vorabend zu Carl Blechens 225. Geburtstag am 28. Juli 2023:
mehr erfahren

Fröbel trifft Pückler

Auftakt für einen inklusiven Spielplatz im Branitzer Park Im September 2020 stellten bei einem Kick-off die beiden Projektpartner Fröbel-Gruppe und die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz ihr gemeinsames Projekt für einen ersten inklusiven Spielplatz Südbrandenburgs vor. In der Gutsökonomie von Branitz entsteht ein Spielpatz für Kinder mit und ohne Handicap mit aktiver Beteiligung von...
mehr erfahren

Fürst Pückler richtet sich ein.
Die ‘Wohnzeitschrift’ Le Garde-meuble und die Branitzer Interieurs

Aus dem Besitz des Fürsten: „Intérieur de Cabinet de travail d’Amateur“,„Le Garde-meuble, ancien et moderne“, SFPM Die Branitzer Museumssammlung birgt über 150 prachtvolle farbige Lithographien mit Möbeln, Innendekorationen und Raumausstattung. Sie stammen aus der Pariser Zeitschrift „Le Garde-meuble, ancien et moderne“, die von 1839 bis 1935 erschien. Auch Fürst Pückler hatte sie abonniert und nutzte...
mehr erfahren

„Liebster Herr College“

Pücklers Briefwechsel mit Gärtner-Kollegen ist nun in der edition branitz erschienen und wurde am 22. Juni 2023 zusammen mit dem BeBra Verlag und der Pückler-Gesellschaft Berlin e.V.  in der historischen Schlossgärtnerei vorgestellt.  Die Autoren Anne Schäfer und Alexander Niemann präsentierten ihr Buch „Liebster Herr College – Fürst Pückler, seine Gärtner und die Entstehung des Branitzer Parks“, das...
mehr erfahren

Kanope, Krokodil und Königsstuhl:
Globale Geschichten in brandenburgischen Museen.

Kanopensatz des Nb-nṯrw III, „Königlicher Sekretär von Oberägypten“, Kalzit-Alabaster, Theben, 22./23. Dynastie, Foto: Ronka Oberhammer / Lorenz Kienzle, EFPiB. Kanope, Krokodil und Königsstuhl: Globale Geschichten in brandenburgischen Museen. Acht brandenburgische Museen haben sich 2019 zusammengetan, um in dieser Ausstellung die Geschichte ihrer „globalen Objekte“ zu erzählen. Bis dahin blieben die Objekte aus kolonialen Kontexten meist...
mehr erfahren

Umzug von Berlin nach Branitz

Diese Woche werden 21 klimaangepasste Bäume aus einem Forschungsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin in den Branitzer Park umgepflanzt. Dabei handelt es sich unter anderem um hierzulande eher unbekannte Arten und Sorten von Ahorn, Hainbuche und Eiche. Christoph Haase, Projektleiter der Branitzer Baumuniversität: „Wir freuen uns über diese einmalige Gelegenheit, neue Klima-Arten in unsere Versuchspflanzungen aufnehmen...
mehr erfahren

Klimaangepasste Eichen in der Pücklerallee gepflanzt

In der Pücklerallee im Branitzer Park wurden in der vergangenen Woche die ersten 13 klimaangepassten Eichen aus der Branitzer Baumuniversität gepflanzt. Die Allee zwischen der historischen Baumuniversität des Fürsten Pückler und der geplanten Neuen Branitzer Baumuniversität im Außenpark besteht vor allem aus Stiel-Eichen, die besonders stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind. Geschwächt durch...
mehr erfahren
Bundesministerin Geywitz und Ministerin Schüle gießen eine junge Esskastanie aus der Branitzer Baumuniversität

Neue Branitzer Baumuniversität

Heute hat Brandenburgs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dr. Manja Schüle, gemeinsam mit der Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Klara Geywitz, den Start für das größte Modellprojekt der Bundesregierung für den Erhalt historischer Gärten im Klimawandel gesetzt. Bis 2024 wird mit der Förderung von fünf Millionen Euro die Neue Branitzer Baumuniversität entstehen, in...
mehr erfahren

PÜCKLER.LOUNGE

Afterwork-Führung Unter dem Motto »Zu Gast beim Grünen Fürsten« laden wir in der warmen und sonnigen Jahreszeit einmal im Monat zu einer Afterwork-Tour durch den Pleasureground am Schloss ein: Bei einem Rundgang kann man mit einem leckeren Getränk in der Hand den Arbeits- oder Universitätsalltag hinter sich lassen und erfährt dabei in lockerer Atmosphäre Erstaunliches...
mehr erfahren

Branitzer Tafelbücher online

Foto: Uwe Gaasch Wer saß an der Tafel des Fürsten und was wurde serviert? Antworten bieten die Branitzer Tafelbücher, die jetzt durchstöbert werden können … Tafelbücher ansehen
mehr erfahren

Carl-Blechen-Sammlung der Stadt Cottbus

Ausstellung in den Fürstenzimmern und dem Chamois-Zimmer im Schloss Die Neupräsentation von 120 Werken in sog. Petersburger Hängung veranschaulicht die Fülle der Sammlung in neuem Licht und umfasst Werke, die teilweise noch nie gezeigt wurden, z.B. ein Kriegsverlust von Johan Christian Clausen Dahl, der jüngst von der Hamburger Kunsthalle restituiert wurde. Erstmals wird auch die...
mehr erfahren

Im neuen Licht

Von nun an ist die Carl-Blechen-Sammlung der Stadt Cottbus in den restaurierten Fürstenzimmern des Schlosses Branitz zu sehen. Die Neupräsentation wurde am 28. Juli 2022 von Oberbürgermeister Holger Kelch feierlich eröffnet. In den drei Räumen, in denen Fürst Pückler um 1850 seine erste Wohnung hatte, und dem Chamois-Zimmer im Obergeschoss, werden die Glanzlichter der Gemälde...
mehr erfahren

Zu Gast bei Fürst Pückler

Das erste große Pückler-Kochbuch ist nun erschienen! Das opulent bebilderte Coffee Table Book mit 224 Seiten lädt zu einer kulinarischen und visuellen Reise in Pücklers GenussReich ein und 65 ausführliche Rezepte verlocken zum Nachkochen. Inspiriert von den Branitzer Tafelbüchern des Fürsten Pückler, in denen Pücklers Hofmarschall zwischen 1854 und 1871 notierte, wer an Pücklers Tafel...
mehr erfahren

Sesam öffne dich

Seit 13. Mai 2022 sind die restaurierten Orienträume wiedereröffnet, die zu den herausragendsten und bekanntesten Räumen im Schloss Branitz gehören. Im Türkischen Zimmer, Türkischen Kabinett und Pfeifenkabinett haben die Restauratorinnen und Restauratoren in den vergangenen fünf Jahren an Decken und den einzigartigen Papiertapeten unter anderem Risse kaschiert, lose Farbschichten gefestigt, Wandflächen retuschiert und Papiertapeten sowie...
mehr erfahren

Der Verlust einer betagten Schwarzerle

Auch wenn Bäume sehr alt werden können, leben sie nicht unendlich lang. So schied kürzlich eine dreistämmige Schwarzerle, einer der markantesten Bäume im Schlossumfeld, aus dem Parkbild, weil sie leider gefällt werden musste. Dieser Baum an der Nordseite des Schlosses war bildgebender Bestandteil des „Gotischen Fensters“.  Das „Gotische Fenster“ ist eine Komposition, die man von...
mehr erfahren

175 Jahre Branitzer Park: Online-Ausstellung

Zum 175. Jubiläum des Branitzer Parks zeigen wir in einer Online-Ausstellung die frühesten Fotografien des Branitzer Parks. Fürst Pückler ließ 1869 einige der schönsten Partien des Branitzer Parks von Carl von Wieland fotografieren. Die zwölf Fotografien sind Teil eines Albums, das den Titel „Studien aus den Parkanlagen seiner Durchlaucht des Fürsten von Pückler-Muskau nach der...
mehr erfahren
Dauerausstellung im Schloss

Dauerausstellung „Fürst Pückler. Ein Europäer in Branitz“

Wissenswertes über die Geschichte des Hauses und seiner Nutzung und vor allem auch über den prominentesten Hausherrn, Fürst Hermann von Pückler-Muskau, der von 1846 bis zu seinem Tod 1871 hier ansässig war, erfahren Sie in der Dauerausstellung „Fürst Pückler. Ein Europäer in Branitz. In elf Räumen des Haupt- und Obergeschosses bietet die Ausstellung Antworten auf...
mehr erfahren
X