de
de

Energie und Phantasie in Branitz.
Sonderausstellung vom 28. April bis 31. Oktober 2021 im Marstall und Pleasureground im Branitzer Park

„Die Zeiten krachen wie die Gletscher, sagen Sie schön und wahr! Aber wer macht diese Zeiten, als wir selbst?“

Heute schmelzen die Gletscher eher, als dass sie „krachen“ – wie der Fürst es 1864 beschrieb. Eine Entwicklung, die mit der Industriellen Revolution Ende des 18. Jahrhunderts ihren Anfang genommen hatte. Wie sah diese „industriöse“ Welt aus, deren Möglichkeiten auch Pückler zunächst zu schätzen und zu nutzen wusste? Was war und ist davon bis heute an und in seinen Parklandschaften ablesbar?

Die Sonderausstellung berichtet von einer wenig bekannten Seite des Fürsten, der die Trends seiner Zeit aufmerksam verfolgte. So träumte Pückler schon 1846 von Fontänen in seinem Branitzer Park und wollte dazu eine Dampfmaschine nutzen, was jedoch an den Finanzen scheiterte.

Historische Dampfmaschine vor dem Schloss Branitz

Aber viele Produkte der der zeitgenössischen Industrie – bestellt per Katalog – dienten zur Zierde der fürstlichen Oase: Skulpturen, Reliefs, Zierrat und Schmuckelemente, Kunst aus Eisen- und Zinkguss oder Terrakotta.

Entdecken Sie den Branitzer Pleasureground, die „Salons unter freiem Himmel“, neu und feiern Sie mit uns 175 Jahre Branitzer Parklandschaft!

X