//Stiftung » Mitarbeit und Ehrenamt » Parkseminar 2016

7. Branitzer Parkseminar - Rückblick und Dank an alle Teilnehmer
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parkfreunde,

am 4. und 5. November 2016 hat das 7. Branitzer Parkseminar stattgefunden. 80 Teilnehmer haben gelebte Gartendenkmalpflege aus Vermittlung theoretischen Wissens und praktischer Arbeitsweisen zur Bewahrung des Branitzer Parks miterlebt. Allen ehrenamtlichen Teilnehmern und Gruppenleitern möchte ich im Namen unserer Stiftung ein ganz herzliches Dankeschön und ein großes Kompliment für die geleistete Arbeit aussprechen!

Die Einführungsvorträge am Freitag, den 4.11.2016, haben den Teilnehmern den Branitzer Park als Forschungs- und Wissensort näher gebracht. Aktuelle Forschungen zu in-vitro-Vermehrung wertvoller Branitzer Gehölze (Antje Schmidt, HU-Berlin), zu gartenarchäologischen Untersuchungen (Jens Lipsdorf, Cottbus) oder gartenhistorischen Recherchen des Branitzer Mittelweges (Claudius Wecke, Cottbus-Branitz) zeigten dies nachdrücklich.

Im praktischen Teil des Parkseminars am Samstag, den 5.11.2016, wurde der Vorher-Nachher-Effekt der gartendenkmalpflegerischen Arbeiten durch einen einführenden und einen abschließenden Rundgang erläutert. Aufgeteilt in sieben Arbeitsgruppen widmeten sich die Teilnehmer unter Anleitung professioneller Arbeitsgruppenleiter dem Umfeld des Cottbuser Torhauses mit Fasanentränke (AG 1 von Danuta Kurta-Leipzig), den archäologischen Untersuchungen des Mittelweges im Vorpark (AG 2 von Jens Lipsdorf und Karin Schönlebe), der Öffnung des Blicks von der Pücklerallee auf den historischen Gehölzsaum des Mittelweges (AG 3 von Stefan Palm), der Öffnung des Blicks von der Pücklerallee zum Zollhaus (AG 4 von Gisela Altmann), der Verschulung von Gehölzen der Baumuniversität (AG 5 von Rudolf Schröder) und dem Stecken von Frühjahrsblühern im Pleasureground (AG 6 von Yvonne Kliffmann). Das wichtige siebente Team von Monika Greul widmete sich der Verpflegung der Parkseminaristen in der Parkverwaltung. Die Teilnehmer wurden durch ein wunderbares Catering der Lebenshilfe Werkstätten Hand-in-Hand Cottbus versorgt und von Jagdhornmusik der Bläsergruppen „Waldeslust“ und „Fürst Pückler“ unterhalten.

Mit dem Presseartikel der Lausitzer Rundschau und den Fotos im Anhang möchte ich nochmals herzlich Danke sagen! Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Branitzer Park.

Herzliche Parkgrüße Claudius Wecke